Loading ...
www.unabhaengige-listen-freiburg.de | 15.12.2018

Bebauungsplan St. Urban

23.02.2010 Rede von Hendrijk Guzzoni im Gemeinderat zum Bebauungsplan St. Urban

Redemanuskript GR-Sitzung vom 23.2.
(nicht mündlich gehalten, da ToP ohne Diskussion)

Bebauungsplan St. Urban

Für eine Zustimmung zu dieser Vorlage sprechen folgende Argumente:

die Verwaltung hat sich sehr bemüht, den vielfältigen Bedenken gegen die beabsichtigte Bebauung Rechnung zu tragen

verkehrliche Situation
Maß der Bebauung
Gestaltung der Gebäude
Erhalt der Streuobstwiesen

die Stadt hat vermutlich keine rechtlichen Möglichkeiten, eine Bebauung zu verhindern
eine Bebauung nach § 34 BauG könnte massiver sein als die jetzt vorgelegte Planung

der Bürgerverein hat seine Bedenken zurückgezogen und trägt die jetzige Planung mit

darüber ist sich die gesamte Fraktion einig
ein Teil der Fraktion wird in der Abwägung diesen Argumenten das stärkere Gewicht einräumen und der Vorlage zustimmen

Gegen eine Zustimmung zu dieser Vorlage
- und auch hierin ist sich die gesamte Fraktion einig
sprechen folgende Argumente:

eine weitere Bebauung des St.Urban-Geländes ist aus Sicht der Stadt und der Allgemeinheit
weder sinnvoll
noch wünschenswert
noch notwendig

anders ausgedrückt: dort zu bauen, ist nicht nur schade, sondern eigentlich eine Schande!

Wer Ökologie und Artenvielfalt nicht nur misst – nach schematischen Kriterien,
sondern lebt und fühlt, auch landschafts-ästhetische Kriterien anwendet, wird sagen: dort darf nicht gebaut werden !
Ich bin auch der Meinung, dass eine weitere Bebauung der Hanglagen in Freiburg grundsätzlich ausgeschlossen werden sollte!

Der Investor hat sicherlich nachvollziehbare und aus seiner Sicht berechtigte Interessen, dort zu bauen
aus Sicht der Allgemeinheit ist festzustellen, dass das Innenentwicklungspotential in Freiburg so groß ist, dass in Abwägung hier durchaus auf den Bau von  45 WE verzichtet werden kann

Drittens ist die vorgesehene Bebauung zwar durchaus qulitätsvoll, aber
    a) von der Art der ausgesprochen modernen Bauweise als Punkthäuser mit     Flachdach, nicht ins Ortsbild der Umgebung passend  und  
    
    b) angesichts der topographischen Situation sehr massiv
    (im Bauausschuss wurden Bilder einer „Verschattungssimulation“ gezeigt, die     die geplanten Gebäude als sehr, sehr massiv zeigten – es wurde vorgeschlagen,     diese Bilder auf der Bürgerinformation in Herdern nicht zu zeigen, da sie sehr
    „ungeschickt“ seien.
    Vermutlich sind die Bilder nicht „ungeschickt“, sondern einfach ehrlich
    – und die Häuser in Hanglage dort einfach zu groß und massig

In der Vergangenheit hat unsere Fraktion diese neuen Bauvorhaben in St. Urban abgelehnt – eine Fraktionsmehrheit wird dies auch heute tun