Loading ...
www.unabhaengige-listen-freiburg.de | 10.12.2018

Künstlerisches Motiv am Martinstor

Die Unabhängigen Listen unterstützen den Antrag der Mehrheitsfraktionen im GR, die Diskussion über ein mögliches künstlerisches Motiv am Martinstor im Kulturausschuss vorzuberaten und zwar erst nach den Haushaltsberatungen. Nicht nur die über 40 Jahre anhaltende Diskussion in der Stadt über die künstlerische Ausgestaltung des St. Martinsmotivs am Martinstor als einem wichtigen Wahrzeichen der Stadt, sondern auch die sehr unterschiedlichen Vorschläge, die zuletzt auch aus der Freiburger Bürgerschaft und dem Gemeinderat kamen, machen eine Behandlung des Themas im Fachausschuss zwingend nötig. Wir nehmen diese Anliegen sehr ernst.

Die jetzige Debatte sollte nun dann aber auch den Schlussstrich ziehen über die künstlerische Ausgestaltung der in die Innenstadt weisenden Wand des Martinstores!

Die Unabhängigen Listen sind der Meinung, dass das Thema nicht nur von Gemeinderäten, sondern auch von Experten und Fachleuten beurteilt werden soll. Deswegen schlagen wir vor, die Freiburger Kunstkommission, ein unabhängiges Gremium von Fachleuten aus der Kunstszene, von Kunst-Einrichtungen und der Stadt, aber vielleicht auch von Kunstexperten von außen wieder einzurichten. Dieses Gremium hatte in der Vergangenheit Kuns-werke im öffentlichen Raum, Kunst am Bau und strittige künstlerische Vorhaben im öffentlichen Raum einer Bewertung unterzogen. In den letzten Jahren hatte die Kunstkommission ihre Tätigkeit mangels Aufgaben einstellen müssen.

"Der zunehmende Verlust von Kunstwerken im öffentlichen Raum, aber vor allem die zukünftigen städtischen Vorhaben wie die Ausgestaltung des Platzes der alten Synagoge und der Umbau des Rotteck-Friedrichrings mit seiner konzipierten Kunst im öffentlichen Raum wie auch die steigende städtische Bautätigkeit erfordern unserer Meinung nach zwingend ein solches Fach-Gremium" wird Atai Keller, Mitglied des Kulturausschusses zitiert.

Atai Keller
Stadtrat der Kulturliste/UL3