Loading ...
www.unabhaengige-listen-freiburg.de | 11.12.2018

Vorplatz vor dem Eugen-Keidel-Bad soll für knapp 1,1 Mio. € saniert werden

PE vom 19. Mai 2007

Die Fraktionsgemeinschaft der Unabhängigen Listen kritisiert Vorhaben Freiburger Kommunalbauten GmbH, den Vorplatz vor dem Eugen-Keidel-Bad für knapp 1,1 Mio. € zu sanieren, als „unerträgliche Geldverschwendung“

Mit ungewöhnlich scharfen Worten kritisiert die Fraktionsgemeinschaft der Unabhängigen Listen das Vorhaben der Freiburger Kommunalbauten GmbH, einer Tochtergesellschaft der stadteigenen Freiburger Stadtbau GmbH, den Vorplatz zum Eugen-Keidel-Bad für knapp 1,1 Mio. € zu sanieren. Der Vertreter der Unabhängigen Listen im Aufsichtsrat der Freiburger Stadtbau GmbH (FSB) kritisierte in der Sitzung des Bauausschusses der FSB das Vorhaben mit scharfen Worten. Hendrijk Guzzoni wies dabei darauf hin, dass einerseits mit den umstrittenen Mieterhöhungen in Weingarten-West Mehreinnahmen in Höhe von 600.000.-€/Jahr erzielt werden sollten, dass die FSB darauf verweise, wie dringend sie Mehreinnahmen brauche, um die Sanierung Weingarten-West „zu stemmen“, während auf der anderen Seite über eine Million in ein Projekt gesteckt würde, das keinesfalls besonders dringlich sei. Diese unerträgliche Geldverschwendung zeige einmal mehr, so die Unabhängigen Listen, die Haltung einer Gemeinderatsmehrheit wie auch der FSB, Gelder lieber in unnötige Prestigeprojekte zu stecken als sich an den grundlegenden Bedürfnissen insbesondere der sozial schlechter gestellten Menschen in unserer Stadt zu orientieren.

Hendrijk Guzzoni